katholische Kirche

    Ansprechpartner: Pfarrer Roos
    vom Pfarrbüro Dittelsheim-Heßloch
      Telefon: 06244 / 377
    Bürozeiten: dienstags von 09.00 bis 11.00 Uhr in Dittelsheim
    donnerstags von 09.30 bis 11.30 Uhr in Westhofen
    Gottesdienst: samstags (alle 14 Tage) und dienstags (alle 14 Tage) um 18.00 Uhr
     

    Filialkirche St. Joseph

    Wissenswertes:

    Am 15. September 1991 feierte die katholische Gemeinde Dorn-Dürkheim den 100. Jahrestag der Weihe ihrer Kirche St. Joseph. Bereits im 13. Jahrhundert wird von einer dem heiligen Cyriakus geweihten Kirche in Dorn-Dürkheim berichtet. Der Ort war eine eigene Pfarrei im Bistum Worms. Von der Cyriakus-Kirche, die bei der Glaubensspaltung an die Reformierten gefallen war, steht nur noch der Turm. Die wenigen Katholiken, die bis 1856 zur Pfarrei Weinolsheim gehörten, erbauten 1745 eine kleine, der heiligen Ursula geweihten Kirche. 1867 waren von 785 Einwohnern nur 120 katholisch.

    Obwohl nur 16 katholische Schulkinder im Ort waren, richtete man in einem angekauften Wirtshaus 1870 eine katholische Schule ein. Von ihrer Einweihung berichtet die Hesslocher Pfarrchronik, dass sie "in Anwesenheit der angesehensten Protestanten im Wirtshaus des Herrn Lindhof festlich begangen wurde". 1878 baute man an die Kapelle eine Sakristei, die auch dem Religionsunterricht diente. Dieser Anbau kostete 200 Mark.

    1891 wurde die heutige, dem heiligen Joseph geweihte Kirche, erbaut. Sie steht an der gleichen Stelle wie die 1745 erbaute Ursula-Kapelle und enthält zwei Mauerstücke der alten Kapelle. Die Weihe der Kirche nahm mit Vollmacht des bischöflichen Ordinariates der damalige Pfarrer von Hessloch, Josef Friedrich Hensel vor.

    3 neue Glocken wurden von dem Mitglied des Kirchenvorstandes Wilhelm Hofmeister und seiner Ehefrau Magdalena gestiftet. Der Besuch Bischofs Kirstein am 31. Mai 1906 war für die Gemeinde ein festlicher Tag, zumal der Bischof seine priesterliche Tätigkeit als Kaplan der Pfarrei Hessloch hier begonnen hatte.

    Nach einer im Jahre 1932 unter großen Opfern durchgeführten Erneuerung wurden 1934 wieder 3 neue Glocken angeschafft, von denen zwei wie im ersten, so auch im zweiten Weltkrieg abgeliefert werden mussten. 1932 weihte Domkapitular Dr. Joseph Schneider, ehemals Pfarrer in Hessloch, einen gestifteten Kreuzweg und feierte nach Wochen das erste Messopfer in der restaurierten Kirche.

    Im Jahre 1965 wurde die Kirche wieder gründlich restauriert, neue Fenster ließen den Kirchenraum hell und freundlich erscheinen. Über dem Altar war nach der Idee von Pfarrer Karl Dorn, Hessloch, eine Rosette entstanden, in deren Mitte der Gute Hirte dargestellt ist, umgeben von Szenen aus dem Neuen Testament auf den umkränzenden Rosen. Kunstmaler Heinz Hindorf und Kunstglaser Münch-Wolff hatten die Idee verwirklicht. Dei Aufbauten des neugotischen Altares wurden durch ein Halbrelief einer Abendmahlszene aus der Pfarrei Fürfeld ersetzt. In Holz geschnitzte Figuren des heiligen Cyriakus und der heiligen Ursula erinnern an die Geschichte der Kirche. 1985 wurde an der Kirche wieder 4 volle Monate gearbeitet. Das Gotteshaus erhielt eine neue Beleuchtung und eine elektrische Heizung.

    Besondere Erwähnung verdient die spätgotische Kanzel, wohl das künstlerisch wertvollste Stück der Kirche. Das von dem langjährigen Organisten Gilloth zur Verfügung gestellte Harmonium wurde im Oktober 1979 durch eine elektronische Orgel mit zwei Manualen ersetzt.

    Erstaunlich ist, dass die Finanzierung aller Restaurierungen und Neuanschaffungen zu einem nicht unbeträchtlichen Teil durch Spenden aus der Gemeinde erfolgen konnte. Die Pfarrei Hirschhorn stiftete bei der letzten Restaurierung den Kreuzweg. Aus dem Karmelitenkloster Hirschhorn waren 4 Jahrhunderte die Pfarrer der Mutterpfarrei Hessloch gekommen.

    Kirche, das sind nicht nur gottesdienstliche Räume, Kirche sind in erster Linie Menschen die ihren Glauben leben. Allein die geistlichen Berufe aus der Gemeinde zeigen, wie tief der Glaube wurzelt.

    Öffnungszeiten


    Verwaltungsgebäude Oppenheim

    'Rondo' und 'Castello'

    Mo - Fr08:00 Uhr       
    12:00 Uhr
    Mo + Di   
    14:00 Uhr16:00 Uhr
    Do
    14:00 Uhr18:00 Uhr

    Bürgerbüro Oppenheim 'Rondo'

    Mo
    08:00 Uhr
    16:00 Uhr
    Di
    13:00 Uhr
    16.00 Uhr
    Mi
    08:00 Uhr
    12:00 Uhr
    Do08:00 Uhr
    19:00 Uhr
    Fr
    08:00 Uhr
    13:00 Uhr
    an jedem 1.
    Sa im Monat
    10:00 Uhr
    12.00 Uhr

    Bürgerbüro Guntersblum

    Mo Di Do Fr
    08:30 Uhr12:00 Uhr
    Mi14:00 Uhr19:00 Uhr
    an jedem 2.+3.
    Sa im Monat
    10:00 Uhr
    12:00 Uhr
    Info`s zum Bürgerbüro Guntersblum

    Jeder 2. Mittwoch im Monat ist ein "Patchday". An diesem Tag werden ab 16:00 Uhr die Programme für das Bürgerbüro und das Standesamt abgeschaltet.
    Das Bürgerbüro ist zwar bis 19:00 Uhr besetzt, aber
    kann an diesen Tagen nur eingeschränkt Dienst
    leisten. Betroffen hiervon sind Standesamtliche
    Urkunden, Ausweis- und Passbeantragungen,
    Meldebescheinigungen, Wohnungsanmeldungen und Wohnungsummeldungen.

    Bitte informieren Sie sich daher im Vorfeld und
    vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Montag, 27.05.2019

    An diesem Tag bleibt die Verbandsgemeindever-waltung Rhein-Selz ganztägig geschlossen!
    Wir stehen dann ab Dienstag, 28.05.2019 wieder ganz normal für Sie zur Verfügung.