Sehenswertes

    Katholische Pfarrkirche

    Hier eine Kurzbeschreibung der Innenausstattung: Hochaltar aus 1660 / 1680 mit Bildnis des heiligen Augustinus und ein Bildnis der heiligen Theresia von Avila. Marienaltar aus dem Jahre 1723 -Barockaltar- mit Madonnafigur mit Jesuskind und Bild des heiligen Stephanus . Antoniusaltar aus 1672 - Baustil zwischen Renaissance und Frühbarock mit Bildnis des heiligen Antonius und des heiligen Jodokus. Bild an der Orgelempore - Beweinung Christi aus dem 18. Jahrhundert. Turmmadonna aus dem 19. Jahrhundert

    Evangelische Pfarrkirche

    Kurzbeschreibung der Innenausstattung:
  • Baustil: Dorfbarock / Empire-Stil
  • Glocken von Franz Schilling, Apolda
    die erste Glocke trägt die Aufschrift Ehre sei Gott in der Höhe, die zweite Glocke O Land, Land..höre des Herren Wort
  • Orgel von Karl Förster - 9 klingende Register auf 2 Manualen
  • Fenster von Fa. C. Voege, Kunstglasmalerei, Mannheim
  • 3 Hauptfenster zum Thema Christus
    - Christus der Lehrer
    - Christus der Dulder
    - Christus der Sieger
  • Weitere Fenstermotive sind Taube, Auge Gottes, David, Luther und Philipp der Großmütige
  • Gesamtidee der Fenstergestaltung:
    - Weissagung durch David
    - Erfüllung in Christus
    - Fortsetzung des Werkes Christi durch die Reformation
  • die Kanzel stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert, sie ist ein Geschenk der Heidelberger Reformierten im Jahre 1766
  • Napoleonstein

    Ende des 18. Jahrhundert wird Rheinhessen Teil der französischen Republik (Departement Donnersberg), viele Eimsheimer Bürger nahmen an napoleonischen Feldzügen teil. Im Jahre 1852 wird zur Erinnerung auf dem alten Friedhof ein Napoleon-Denkmal (Napoleonstein) errichtet. Der alte Friedhof liegt am Ortsausgang von Eimsheim, Nähe Tennisplatz.