1. Hammerschlag Schulsporthallensanierung

     „Es geht los!“ mit diesen Worten hat der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, Klaus Penzer, am 24. Februar die Sanierungsarbeiten an der Schulsporthalle der Carl-Küstner-Grundschule Guntersblum durch den symbolischen 1. Hammerschlag eingeleitet. Die Schulsporthallensanierung mit neuem Dach wird in vier Maßnahmen-Pakete aufgeteilt. Die erste Bauphase wurde bereits am 1. Februar gestartet.


    Carl-Küstner-Grundschule Guntersblum

    Der Landkreis Mainz-Bingen beteiligt sich an den Gesamtkosten von 1, 6 Millionen Euro mit Zuwendungen i.H.v. 300.000 Euro. „Ich freue mich sehr, dass in die verbandsgemeindeeigenen Grundschulen investiert wird und der Bildungslandkreis Mainz-Bingen dadurch weiter an Attraktivität gewinnt“, lobte der 1. Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt die Sanierung der Schulsporthalle.

    Dass die Sanierungszeit für die Vereine und die Grundschule mit Einschränkungen im sportlichen Angebot verbunden ist, stellte Architektin Marion Prowald klar und ergänzte, dass nach der Sanierung eine Sporthalle zur Verfügung stehen wird, die keinen Wunsch offen lässt.

    Schulleiterin Anja Belan hebt die Bedeutung des Schulsports durch ein Zitat von Mahatma Gandhi hervor, denn "Ideale Übungen sind diejenigen, die sowohl den Körper als auch den Geist einbeziehen und stärken. Nur solche Übungen können den Menschen gesund erhalten".

    Um auch während der Sanierungszeit den Schulsport sicherzustellen, wurden der Guntersblumer Grundschule durch die Verbandsgemeinde Rhein-Selz zusätzlich 4.000 Euro für die Schülerbeförderung zur Verfügung gestellt. So kann im Oppenheimer Hallenbad Schwimmunterricht abgehalten werden. Außerdem werden die Kosten von 2.000 Euro für die Nutzung des evangelischen Gemeindehauses in Guntersblum durch die Verbandsgemeinde als Schulträger übernommen. Auch kann die Grundschule in das Dorfgemeinschaftshaus der Ortsgemeinde Guntersblum ausweichen. Sobald das Wetter mitspielt, sollen für die Grundschüler wieder Sport- und Bewegungszeiten im freien abgehalten werden.

    „Ein herzliches Dankeschön ist an dieser Stelle all denjenigen auszusprechen, die uns während der Sanierungsphase mit Räumlichkeiten für den Sportunterricht aushelfen“, sagte Penzer und blickt mit freudiger Erwartung auf das Endergebnis der Schulsporthallensanierung.

     

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.