Bahn-Direktverbindung nach Frankfurt

    Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Rhein-Selz

    „Die ab Dezember 2018 geplante Bahn-Direktverbindung nach Frankfurt ist ein Meilenstein in der Verbesserung des ÖPNV in unserer Region.“ Für den VG-Bürgermeister Klaus Penzer gehört die Umsetzung der Direktverbindung zu
    einem ganzen Bündel von Maßnahmen, die den ÖPNV in Rheinhessen voranbringen sollen. „Die Kreisquerver-
    bindung von Mainz über Nieder-Olm nach Oppenheim ist bereits umgesetzt, die bessere ÖPNV-Anbindung der
    Berggemeinden der VG muss nun folgen.“ Auch werde derzeit geprüft, ob mit einem Ruftaxi  in den späten Abendstunden noch eine weitere Ver-besserung erreicht werden könne. Wichtig sei auch, so der VG-Chef weiter, die Direktverbindungen über Mainz Hbf nach Ingelheim und Bingen entlang der Rheinschiene auszubauen. Derzeit gebe es
    einen einzigen Zug am späten Nachmittag, der Ingelheim ohne Umstieg mit den 4 Haltestellen in der VG verbindet. Die Fahrtzeit von nur 37 Minuten (Ingelheim-Nierstein) sei äußerst attraktiv. „So lange braucht ein Autofahrer
    gefühlt, um auf der B9 in der Rushhour von Nackenheim nach Nierstein zu kommen.“

    Für die Rheinhessenstrasse sei eine separate Busspur notwendig, um den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV
    attraktiver zu machen. Hier setzt Klaus Penzer große Hoffnungen in die Gespräche, die derzeit zwischen der
    Landrätin Dorothea Schäfer, dem Kreisbeigeordneten Steffen Wolf und der Stadt Mainz laufen. „Schließlich ist ein guter, barrierefreier ÖPNV auch für die Entwicklung im Tourismus von großer Bedeutung,“ meint der VG Chef
    abschließend.

    Oppenheim, 07.09.2018