Neubau Kreisel beginnt - Baustart für neuen Kreisverkehr in der Anschlussstelle Wörrstadt östlich der A 63

    Pressemitteilung vom Landesbetrieb Mobilität Worms

    Am Montag, den 03. Juni 2019 im laufe des Vormittags beginnen östlich der Autobahn A 63 die Bauarbeiten zum
    Umbau der Einmündung der Autobahnanschlussstelle Wörrstadt in die B 420 zu einem Kreisverkehr.

    Ab diesem Zeitpunkt ist in Fahrtrichtung Mainz in der Anschlussstelle Wörrstadt die Abfahrt von der A 63 auf die
    B 420 nicht möglich. Der Verkehr muss über die Anschlussstelle Biebelnheim oder die Anschlussstelle Saulheim/
    Nieder-Olm abfahren. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

    Ebenso ist eine Auffahrt in der Anschlussstelle auf die A 63 in Fahrtrichtung Mainz nicht möglich. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Biebelnheim auffahren. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

    Der Autobahnverkehr in Fahrtrichtung Kaiserslautern kann ungehindert auf die B 420 abfahren. Ebenso kann von der B 420 ungehindert auf die A 63 in Fahrtrichtung Kaiserslautern aufgefahren werden.

    Der Verkehr der B 420 kann während der Bauzeit bis auf wenige Einschränkungen ungehindert fließen. Sobald
    Vollsperrungen notwendig werden, wird der LBM Worms frühzeitig informieren.

    Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird die Einmündung auf die B 420 der Anschlussstelle Wörrstadt östlich der A 63 zu einem Kreisverkehr mit einem Durchmesser von rund 40 Metern umgebaut. Im vergangenen Jahr ist bereits westlich der A 63 ein neuer Kreisel errichtet worden.

    Die Bauzeit für den Kreisverkehr einschließlich einer Fahrbahnsanierung in Höhe der Einmündung L 401 in die
    B 420 aus Richtungen Ensheim beträgt rund sechs Monate. Kreiselbau und Fahrbahnsanierung werden wegen der notwendigen Umleitungsstrecken zeitlich nacheinander ausgeführt. Aus bautechnischen Gründen sind Sperrungen im Bereich der Autobahnanschlussstelle Wörrstadt der A 63 nicht zu vermeiden.

    Die Auftragssumme für den neuen Kreisverkehr einschließlich der Fahrbahnsanierung liegt bei rund 915.000 Euro.

    Da sich die Behinderungen im Verkehrsablauf nicht vermeiden lassen, werden die Verkehrsteilnehmer um
    Verständnis für die notwendigen Umfahrungen gebeten.

    Daten und Fakten

    Kreiseldurchmesser: 40 Meter
    Länge Streckensanierung: 60 Meter
    Auftragssumme: rd. 915.000 Euro
    Anteil Kreisel: rd. 750.000 Euro
    Anteil Streckensanierung: rd. 165.000 Euro
    Bauzeit: 6 Monate

    Worms, 24.05.2019