Freie Unterrichtsplätze an der Jugendmusikschule

    Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Rhein-Selz

    Zu Beginn des neuen Semesters werden an der Jugendmusikschule zum 01.Oktober 2019 Unterrichtsplätze frei.
    Das heißt für viele Kinder, die sich seit Monaten auf einer Warteliste befinden, dass sich ihr Traum vom Spielen eines Instrumentes nun endlich erfüllen kann. Einige dieser Kinder und Jugendlichen suchen allerdings noch Mitspieler. Im Orientierungsjahr können Kinder 5 Instrumente unter fachkundiger Anleitung und in kleinen Gruppen ausprobieren. Der kurzweilige Wechsel zwischen Violine, Klavier, Blockflöte, Djembé und Gitarre macht allen Kindern ab 6 Jahren riesigen Spaß und bietet den Kindern erste Einblicke in die Welt des Musizierens.

    Neuanmeldungen für die Fächer Violine, Gitarre, Keyboard, Blockflöte, Trompete, Posaune können sowohl in Oppenheim, als auch für die Außenstelle der Jugendmusikschule in Hahnheim entgegengenommen werden. Weitere freie Plätze gibt es auch für Kinder und Jugendliche, die das Spielen auf der Ukulele erlernen wollen. Dieses Instrument für groß und klein erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

    Alle Anmeldungen, die in den nächsten Tagen bei der JMS eingehen, können ohne Warteliste zum 1.10.2019  bearbeitet werden. Wenn das gewünschte Instrument in der Gruppe erlernt werden will und wenn geeignete Partner zur Verfügung stehen, ist auch ein späterer Einstieg möglich.

    In fast allen Bereichen stehen Leihinstrumente zur Verfügung, so dass die Anschaffung eines teuren Instrumentes für den Anfangsunterricht entfällt. Nach einem halben Jahr kann der Unterricht weitergeführt, gekündigt, oder auf ein anderes Instrument gewechselt werden. Die Verbandsgemeinde trägt mit der JMS wesentlich dazu bei, dass
    Kindern und Jugendlichen Wege zur Persönlichkeitsentwicklung offengehalten werden. Die in den letzten Jahren
    konstanten Zuschüsse erlauben eine Gebührenstaffelung, die von allen Bürgerinnen und Bürgern getragen werden kann. Geschwister und Sozialermäßigung garantieren eine Gleichstellung sozial schwächerer Bevölkerungsschichten, die sich teuren Privatunterricht nicht leisten können.  Bürgermeister Klaus Penzer und die zuständige Beigeordnete Jutta Hoff fordert deshalb alle Bürgerinnen und Bürger auf, von diesem öffentlichen Angebot zugunsten ihrer Kinder regen Gebrauch zu machen. Den Verantwortlichen der Verbandsgemeinde gilt der Dank, dass sie die Zuschüsse für die JMS auch in diesem Jahr garantieren. Musikunterricht ist ein für die Gesamtentwicklung des Menschen wichtiger Faktor und aktives Musizieren kann nicht nur in Krisenzeiten zu einer unschätzbaren Lebenshilfe werden. Auskünfte und Anmeldungen unter 06133-4901- 266 (Heinrich Hofmann – Pädagogische Leiter der Jugendmusikschule).

    Oppenheim, 28.08.2019