Schritt für Schritt zum neuen Hallenbad

    Zuschuss in Höhe von drei Millionen Euro

    Die Verbandsgemeinde Rhein-Selz erhält aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundes einen Zuschuss von 3 Millionen € für den Ersatzneubau ihres Hallenbades. Das ist der höchst mögliche Betrag für eine Förderung aus diesem Topf.

    Diese Mitteilung  von Herrn Jan Metzler MdB erreichte in der vergangenen Woche die Verwaltung der Verbandsgemeinde Rhein-Selz in Oppenheim. Bürgermeister Klaus Penzer und die Beigeordneten, die an diesem Projekt mitarbeiten, zeigten sich überaus erfreut über die Aufnahme des Hallenbad Neubaus der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, am Standort Oppenheim  in die Projektförderliste des Bundesprogrammes.

    Nun wartet die Verwaltung auf den schriftlichen Bescheid, indem auch das weitere Vorgehen in dieser Sache skizziert sein wird. „Wir wissen noch nicht, welche Unterlagen von uns benötigt werden, deswegen ist es wichtig, dass wir bald über einen schriftlichen Bescheid diese Information erhalten.“, so Klaus Penzer.

    „Für die am 3.3.2021 beschlossenen Projekte beginnt nun das eigentliche Antragsverfahren. Der vom Bund beauftragte Projektträger Jülich wird dafür zeitnah auf die ausgewählten Projektkommunen zugehen. Ich freue mich vor allem sehr, dass  die beharrliche Arbeit der Verbandsgemeinde Verwaltung, der Fraktionen im VG-Rat und des Arbeitskreishallenbad, zum Erfolg auf der Bundesebene geführt hat.“, so die 1. Beigeordnete Gabriele Wagner

    „Über die konkrete Ausstattung des Hallenbad Neubau hat der Verbandsgemeinderat ja bereits am 13.1.2021 in einer Sondersitzung entschieden. Sobald weitere Unterlagen angefordert werden, können wir also auf guter Grundlage eine klare Auskunft geben.“, so Christina Bitz, Beigeordnete der VG Rhein-Selz.

    Im Rahmen des Antragsverfahren werden also mit dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat  die nächsten Planungsschritte geklärt und zusätzlich weitere Gespräche mit dem Landkreis  Mainz-Bingen bezüglich einer Co-Finanzierung  für das Großprojekt Neubau Hallenbad geführt werden müssen.

    Beigeordnete Jutta Hoff, zuständig in der VG Rhein-Selz für Schulen, ergänzt: „Die hohe Förderzusage des Bundes unterstreicht die regionale Bedeutung des Hallenbades. Der Schwimmunterricht von Schulen und Vereinen in der VG und darüber hinaus, muss schnell wieder gewährleistet werden.“

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.