Weihnachtsgruß des Bürgermeisters

    „Könnt ihr euch noch erinnern, dass wir das Weihnachtsfest 2020 im Lockdown gefeiert haben? Keine Adventsmärkte, keine Glühweinfeste und ein ausgefallenes Silvester?“ Vielleicht werden wir uns in einigen Jahren mit ganz besonderen Gefühlen an die Advents- und Weihnachtszeit 2020 und das gesamte Jahr zurückerinnern. Aus heutiger Sicht fragen wir uns allerdings, ob wir jemals wieder den Zustand erreichen werden, den wir bis Aschermittwoch 2020 als selbstverständlich angesehen haben.                            

    Im Januar diesen Jahres haben wir von der Existenz des neuen Virus erfahren, Ende Januar ist das Virus erstmals in Deutschland aufgetreten, Ende Februar auch in Rheinland-Pfalz. Mitte März kam es dann zum ersten Lockdown, seitdem ist nichts mehr, wie es einmal war. Nahezu alle gesellschaftlichen Ereignisse des Jahres 2020 sind ausgefallen, viele Familienfeste und Geburtstage konnten nur im allerengsten Kreise gefeiert werden. Im Sommer hatten wir dann die Hoffnung, dass die Kraft des Virus nachlassen würde, ein Irrtum, wie wir heute wissen.

    Nun richtet sich unsere ganze Hoffnung auf den Impfstoff, der ab Januar 2021 für uns alle zur Verfügung stehen soll. Aber schon jetzt ist klar, dass vermutlich das gesamte Jahr 2021 notwendig sein wird, um die komplette Bevölkerung zu impfen. Das bedeutet für uns alle, dass wir uns auch in den kommenden Wochen und Monaten in Geduld üben müssen und weitere Einschränkungen unvermeidlich sein werden. Meine Bitte geht deshalb dahin, dass Sie auch weiterhin die sog. AHA-Regelungen einhalten und Kontakte so gut es geht vermeiden. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Zahl der Infizierten zu verringern, vor allem aber weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu vermeiden. Deshalb gilt es, vor allem Rücksicht auf ältere Menschen und die sog. Risikogruppen zu nehmen. Ich danke an dieser Stelle vor allem auch den jungen Leuten, die häufig zu Unrecht als gedankenlose Überträger der Infektion gebrandmarkt werden. In meinem persönlichen Umfeld stelle ich fest, dass auch und gerade die jüngeren Leute sehr verantwortungsbewusst sind.

    Vielleicht werden wir uns in einigen Jahren, wenn wir von dem Virus befreit sein werden und uns die Hektik der Advents- und Weihnachtszeit wieder ganz gefangen genommen hat, mit ein wenig Wehmut an die Wochen vor Weihnachten des Jahres 2020 zurückerinnern.

    Ich danke an dieser Stelle allen Menschen, die in diesem außergewöhnlichen Jahr ihren Dienst in den Krankenhäusern, bei den Rettungsdiensten, bei der Feuerwehr und der Polizei, aber auch in den Verwaltungen geleistet haben. Ich wünsche uns allen, dass wir ab dem kommenden Jahr uns wieder dem Leben zuwenden können, wie wir es vor der Pandemie gewohnt waren, ich glaube gerne nehmen wir dabei auch ein wenig Hektik in Kauf.

    Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2021
    wünscht Ihnen

    Ihr

    Klaus Penzer

    Bürgermeister


    Bleiben Sie gesund!

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.