Zukunft Hallenbad Opptimare

    Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Rhein-Selz

    Aktuell wird seitens der Verbandsgemeinde die Zukunft des Hallenbades Opptimare beleuchtet. Es gibt eine
    Sanierungsstudie (Krieger-Architekten) aus dem Jahre 2016 die fortgeschrieben und auf die aktuelle Situation des
    Bades abgestimmt wurde. Gleichzeitig wurde vom Verbandsgemeinderat das Büro Kannewischer mit einer
    Machbarkeitsstudie beauftragt. Dies beinhaltet zum einen den aktuellen Standort zu erhalten bzw. auszubauen oder im Rhein-Selz-Park ein neues Bad zu bauen.

    Am 17.09.2018 waren die Bürgerinnen und Bürger eingeladen sich über den aktuellen Stand im Ratssaal der Verbandsgemeinde zu informieren. An Stellwänden wurden Auszüge aus der Sanierungsstudie und der Machbarkeitsstudie vorgestellt. Es gab viele Fragen die von Bürgermeister Klaus Penzer, dem 1. Beigeordneten Helmut Schmitt
    sowie vom zuständigen Fachbereichsleiter Wolfgang Haselsteiner beantwortet wurden. Aus der Diskussion war klar erkennbar, dass man das Opptimare an seinem jetzigen Standort erhalten, sanieren und ausbauen möchte.

    Im Anschluss tagte der neu eingerichtete Arbeitskreis Hallenbad in nichtöffentlicher Sitzung. Hier sind die politischen Gremien sowie Vertreter der Nutzer (Vereine, DLRG usw.) vertreten. Auch hier wurden beide Studien diskutiert und die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Auch im Arbeitskreis wurde klar erkennbar, dass man den Standort des Opptimare erhalten, sanieren und ausbauen möchte.

    Die Sanierungsstudie sowie die Machbarkeitsstudie können hier eingesehen werden:


    Oppenheim, 21.09.2018