Klimaschutzkonzept

    Die Verbandsgemeinde Rhein-Selz setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein. Der Anstieg von Treibhausgasemissionen führt zu einem Klimawandel und wirkt sich auf alle spürbar aus. Die globale Herausforderung besteht darin die Treibhausgase zu reduzieren.

    Nationale Klimaschutzinitiative
    Auf Beschluss des Bundestages initiiert und fördert das Bundesumweltministerium mit der Nationalen Klimaschutzinitiative seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre
    Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab. Von der Entwicklung lang-
    fristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

    Mit der Klimaschutzinitiative hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2020
    gegenüber dem Jahr 1990 um 40 % zu senken. Bis 2050 sollen diese stufenweise um 80-95 % bezogen auf das
    Niveau von 1990 gesenkt werden.

    Das Ziel der Verbandsgemeinde Rhein-Selz ist es ebenfalls die Ressourcen zu schonen und die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren. Daher hat die Verbandsgemeinde Rhein-Selz in der Vergangenheit bereits viele Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Energieverbrauchsreduzierung umgesetzt.

    Um weitere Möglichkeiten zur Energie- und CO2-Reduzierung zu prüfen, wurde das Büro IBS-Stappenbeck aus
    Bammental bei Heidelberg beauftragt ein Klimaschutzteilkonzept für die gemeindeeigenen Liegenschaften und ein Portfoliomanagement zu erstellen bzw. aufzubauen. Der Zustand und die Energieeffizienz der haustechnischen
    Anlagen, sowie eine Begutachtung des Gebäudezustandes wurden überprüft. Vorschläge zur Optimierung oder
    Sanierung der Anlagen und Gebäude werden unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten erarbeitet und in einem Konzept dargestellt.

    Das Projekt mit dem Förderkennzeichen 03K04695 wurde gefördert vom Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit (www.bmb.de) und dem Forschungszentrum Jülich GmbH als Projektträger www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.  

    Weitere Informationen zu der Nationalen Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit (BMUB) unter www.klimaschutz.de und auf der Seite des
    Projektträgers Jülich unter www.ptj.de/klimaschutzinititative-kommunen.



    Öffnungszeiten


    Verwaltungsgebäude Oppenheim

    'Rondo' und 'Castello'

    Mo - Fr08:00 Uhr       
    12:00 Uhr
    Mo + Di   
    14:00 Uhr16:00 Uhr
    Do
    14:00 Uhr18:00 Uhr

    Bürgerbüro Oppenheim 'Rondo'

    Mo
    08:00 Uhr
    16:00 Uhr
    Di
    13:00 Uhr
    16.00 Uhr
    Mi
    08:00 Uhr
    12:00 Uhr
    Do08:00 Uhr
    19:00 Uhr
    Fr
    08:00 Uhr
    13:00 Uhr
    an jedem 1.
    Sa im Monat
    10:00 Uhr
    12.00 Uhr

    Bürgerbüro Guntersblum

    Mo Di Do Fr
    08:30 Uhr12:00 Uhr
    Mi14:00 Uhr19:00 Uhr
    an jedem 2.+3.
    Sa im Monat
    10:00 Uhr
    12:00 Uhr
    Wichtige Mitteilungen