Blick auf den Haupteingang der Verbandsgemeindeverwaltung in Oppenheim

Geschichte der Ortsgemeinde & Wissenswertes

Geschichte der Ortsgemeinde & Wissenswertes

  • ⇒ Geschichte

    DatumEreignis
    Um 500Auf dem Gebiet des heutigen Weinolsheim leben Franken. Vermutlich gab es ein fränkisches Dorf, das königliche Domäne, also Königsgut, war. Denkbare Herkunft des Ortsnames von einem fränkischen Sippenältesten namens Winolf, der den Ort gegründet haben könnte.
    22.10.789Erstmalige Erwähnung Weinolsheims in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorsch
    Etwa 750 - 991Im Besitz des Klosters Weißenburg im Elsass als dessen nördlichste Domäne. Von der dem Hl. Petrus geweihten Abtei bekam die Kirche in Weinolsheim den gleichen Heiligen zum Schutzpatron. Das Bild des Hl. Petrus im heutigen Ortswappen bzw. im ehemaligen Gerichtssiegel, geht auf das Kloster Weißenburg im Elsass zurück.
    991 - 1282Der Salierherzog, Graf Otto von Worms, enteignet dem Kloster Weißenburg im Elsass die größten Besitzungen, u.a. auch Weinolsheim und macht sie zum Hausgut der Salier. Mit Gründung der Pfalzgrafschaft durch Kaiser Barbarossa wird das Weinolsheimer Gut sogenanntes Pfalzgut.
    1782 - 1814Nach der französischen Revolution wird Weinolsheim französisch und gehört zum Departement Mont Tonnerre (Donnersberg)
    1816 - 1945Weinolsheim gehört dem Großherzogtum Hessen, Provinz Rheinhessen, Kreis Oppenheim an
    1880Aus dem 1874 gebildeten Kriegergesangvereines geht der Männergesangverein Sängerbund Einigkeit Weinolsheim hervor, heute Gesangverein Sängerbund "Einigkeit".
    1888Gründung des landwirtschaftlichen Konsumvereins bis zur Verschmelzung 1973 mit der Landwirtschafts- und Handelsbank Mainz, heute Raiffeisenbank Mainz.
    1891Gründung der Spar- und Darlehenskasse Weinolsheim und der Bäuerlichen Warengenossenschaft Weinolsheim, bis zur Verschmelzung mit der Landwirtschafts- und Handelsbank Mainz 1973, heute Raiffeisenbank Mainz.
    1946Nach dem Zweiten Weltkrieg kommt Weinolsheim zum neugebildeten Land Rheinland-Pfalz, Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz
    1947Gründung des Bauernvereines
    1969Gründung des Landfrauenvereins
    1972Im Rahmen der Kommunalreform kommt Weinolsheim zur Verbandsgemeinde Guntersblum im Landkreis Mainz-Bingen
    1972Austausch der Partnerschaftsurkunden mit der Gemeinde Brochon in Burgund
  • ⇒ Statistische Daten & Fakten

    Einwohner: 679 (Stand 31.12.2020)
    Fläche: 593 Hektar, davon werden 529 Hektar land- und forstwirtschaftlich genutzt.

  • ⇒ Wappen der Ortsgemeinde

    Wappen der Ortsgemeinde Weinolsheim

    Das Wappen zeigt im geteilten Schild in der oberen Hälfte in Silber die wachsende, blau gewandete Figur mit goldenem Heiligenschein des Heiligen Petrus in Vorderansicht, in der rechten Hand einen goldenen Wanderstab und in der linken Hand einen goldenen Schlüssel tragend; in der unteren Hälfte in Gold einen schwarzen, nach rechts blickenden rot bewehrten Adler.